Meldung

Storytelling und Gästekommunikation: Coaching-Workshop bringt Hotels voran

Ein Pirat, der Energieräuber jagt, ein Wohnzimmer am Deich und ein schwarzer Bock, der immer grüner wird: Beim zweiten Workshop zur Gästekommunikation feilten die Teilnehmer an den Geschichten, die sie dem Gast erzählen wollen.

Teilnehmer und Berater verbrachten einen arbeitsreichen Tag in einem Co-Working-Space in Berlin.

Die Hotels im Coaching zur Gästekommunikation schrieben im zweiten gemeinsamen Workshop Geschichte: Die Geschichte ihrer Hotels, die als Teilnehmer am dena-Modellvorhaben immer energieeffizienter und nachhaltiger werden. Eine Entwicklung, die es allemal wert ist erzählt zu werden: zielgruppengerecht, kreativ und mit einem Augenzwinkern. Wie das geht? Das ist das Thema des Coachings zur Gästekommunikation, zu dem die dena fünf Hotels aus dem Modellvorhaben eingeladen hat.

Hoteliers Schnaugst und Förtsch: Gut gelaunt dank vieler Ideen für ihre Hotels.

Nach dem ersten gemeinsamen Treffen im Januar hatten die Hoteliers weiter an ihrem Storytelling-Konzept  und einer Werte-Pyramide gearbeitet. Sie stellten heraus, welche Merkmale es sind, die ihr Hotel ausmachen und es einzigartig werden lassen. Davon leiteten sie ab, welche Kommunikationsmittel sie brauchen und erstellen möchten.

Beim Workshop in Berlin stellte jeder Hotelier zunächst seine Ergebnisse vor. Es gab viel Applaus, angeregte Diskussionen, neue Anregungen und nicht zuletzt viel Gelächter. Fazit des Tages: Jeder Hotelier weiß jetzt, welche Geschichte sein Haus erzählen soll und welche erste Kommunikations-Maßnahme er bis zum Abschlusstreffen im Juni umsetzen wird.

Zum Coaching Gästekommunikation im Rahmen des Modellvorhabens

„Der Angler kann die richtigen Akzente setzen, damit der Köder dem Fisch schmeckt“

Hotelexperte Burkhard von Freyberg

Durch ihre Teilnahme am dena-Modellvorhaben und die Investitionen in mehr Energieeffizienz zeigen die Hotels, dass sie Ressourcen sparen wollen und sich für Umweltbewusstsein und Nachhaltigkeit einsetzen. Gäste und Mitarbeiter genießen im energetisch sanierten Gebäude mehr Komfort: Chancen für den Betrieb, sich im Wettbewerb abzuheben und neue Gäste zu gewinnen. Dafür müssen die Hoteliers Wege finden, das Thema Energieeffizienz anschaulich zu erzählen, und Aufmerksamkeit, Interesse und Neugier für ihre „grüne Bilanz“ zu schaffen. Das gelingt nicht über das mittlerweile übliche „Handtuch-Schild“ im Badezimmer. Nachhaltiges Handeln muss zur spannenden Geschichte werden.