Förderprogramme

Verschiedene staatliche Förderprogramme unterstützen Sie bei der Finanzierung Ihres Neubau- oder Sanierungsvorhabens.

Eine Zusammenstellung der wichtigsten Förderprogramme für den energieeffizienten Neubau und die energetische Modernisierung von öffentlichen und gewerblichen Immobilien sowie für einzelne Maßnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz. Links zu weiterführenden Informationsangeboten und Datenbanken finden Sie am Ende der Seite:

BAFA: Energieberatung im Mittelstand

Förderfähig: Energieberatung im Mittelstand (Bild: dena/Steinbach Fotografie)

Zielgruppe: Kleine und mittlere Unternehmen (KMU), die weniger als 250 Personen beschäftigen und einen Jahresumsatz von nicht mehr als 50 Millionen Euro oder eine Jahresbilanzsumme von nicht mehr als 43 Millionen Euro haben.

Was wird gefördert: Energieberatung. Die Beratungen sollen wirtschaftlich sinnvolle Energieeffizienzpotenziale in den Bereichen Gebäude, Anlagen und beim Nutzerverhalten zeigen.

Art und Höhe der Förderung: Zuschuss. Für Unternehmen mit jährlichen Energiekosten über 10.000 Euro beträgt die Zuwendung 80 Prozent der förderfähigen Beratungskosten bis maximal 8.000 Euro. Für Unternehmen mit jährlichen Energiekosten bis zu 10.000 Euro beträgt die Zuwendung 80 Prozent der förderfähigen Beratungskosten bis maximal 1.200 Euro.

Mehr Informationen zum Förderprogramm Energieberatung im Mittelstand

BAFA: Kommunale Energieberatung/Netzwerke (Teil 1 und 2)

Zielgruppe: Kommunen, Landkreise

Was wird gefördert: Teil 1 - Einrichtung, Aufbau und Betrieb von Energieeffizienz- und Ressourceneffizienznetzwerken von Kommunen; Teil 2 - Energieanalysen von öffentlichen Abwasseranlagen

Art und Höhe der Förderung: Teil 1 -Zuschuss: Gewinnungsphase bis zu 3.000 Euro pro Projekt, Netzwerkphase bis zu 20.000 Euro pro Teilnehmer, Folgejahre bis zu 10.000 Euro pro Teilnehmer;
Teil 2 -
Zuschuss zum Netto-Beraterhonorar bis zu 30.000 Euro.

Mehr Informationen zum Förderprogramm Kommunale Energieberatung/ Netzwerke

BAFA: Sanierungskonzept und Neubauberatung für Nichtwohngebäude

Zielgruppe: Kommunen, kommunale Einrichtungen und Unternehmen, gemeinnützige Organisationen

Was wird gefördert: Sanierungsfahrplan oder umfassende Sanierung eines Nichtwohngebäudes nach den KfW-Effizienzhaus-Standards 70, 100 oder Denkmal oder Neubauberatung für Nichtwohngebäude nach den KfW-Standards Effizienzhaus 55 oder 70.

Art und Höhe der Förderung: Zuschuss zum Honorar des antragstellenden Beraters bis zu 15.000 Euro.

Mehr Informationen zum Förderprogramm Sanierungskonzept und Neubauberatung für Nichtwohngebäude

KfW: Energieeffizient Bauen und Sanieren

Neubau und Sanierung gewerblich genutzter Nichtwohngebäude werden von der KfW gefördert (Bild: dena/Steinbach Fotografie)

Zielgruppe: Unternehmen (produzierendes Gewerbe, Handwerk, Handel und sonstiges Dienstleistungsgewerbe), freiberuflich Tätige.

Was wird gefördert: Neubau und Sanierung gewerblich genutzter Nichtwohngebäude, die das energetische Niveau eines KfW-Effizienzhauses erreichen (bei Sanierung: KfW-Effizienzhaus-Standards 70, 100, Denkmal oder Einzelmaßnahmen an der Gebäudehülle und/oder der technischen Gebäudeausrüstung; bei Neubau: KfW-Effizienzhaus-Standards 55, 70).

Art und Höhe der Förderung: Kredit, ggf. mit Tilgungszuschuss. Finanzierung zu günstigen Konditionen bis zu 100 Prozent der förderfähigen Kosten (i. d. R. bis zu 25 Mio. Euro pro Vorhaben), Tilgungszuschuss bis zu 17,5 Prozent.

Mehr Informationen zum Förderprogramm Energieeffizient Bauen und Sanieren

KfW: Konsortialkredit Energie und Umwelt

Zielgruppe: Große gewerbliche Unternehmen mit einem Gruppenumsatz von 500 Mio. bis 4 Mrd. Euro.

Was wird gefördert: Energieeffizienzmaßnahmen, die zu einer Energieeinsparung von mindestens 10 Prozent führen; Sanierung und Neubau von energieeffizienten Nichtwohngebäuden; innovative Vorhaben zur Neu- bzw. Weiterentwicklung von Technologien zur Energieeinsparung, zur effizienten Energieerzeugung und -übertragung sowie zur Speicherung; Ausbau und Nutzung erneuerbarer Energien; Vorhaben im Bereich Umwelt-, Klima- und Ressourcenschutz.

Art und Höhe der Förderung: Kredit. Der Finanzierungsanteil der KfW beträgt maximal 50 Prozent des Fremdkapitalvolumens, in der Regel 15 bis 100 Mio. Euro pro Vorhaben.

Mehr Informationen zum Konsortialkredit Energie und Umwelt

BAFA: Energiemanagementsysteme

Zielgruppe: Unternehmen.

Was wird gefördert: Erstzertifizierung eines Energiemanagementsystems nach DIN EN ISO 50001 oder eines alternativen Systems, wenn es den Förderkriterien entspricht; Erwerb von Mess-, Zähler- und Sensoriktechnologie (Messtechnik) für Energiemanagementsysteme; Erwerb von Software für Energiemanagementsysteme; externe Beratung zur Entwicklung, Umsetzung oder Aufrechterhaltung eines Energiemanagementsystems sowie die Schulung der Mitarbeiter zum Energiebeauftragten/Managementbeauftragten für ein Energiemanagementsystem.

Art und Höhe der Förderung: Zuschuss. Die Höhe variiert zwischen den unterschiedlichen geförderten Maßnahmen, maximal 20.000 Euro pro Unternehmen.

Mehr Informationen zum BAFA-Förderprogramm Energiemanagementsysteme

BAFA: Marktanreizprogramm Wärme aus erneuerbaren Energien

Zielgruppe: Unternehmen, Kommunen.

Was wird gefördert: Teilweise oder vollständige Umstellung der Wärmeerzeugung auf regenerative Energien (Solarwärmeanlagen, Biomasseheizungen oder Wärmepumpen, auch in den Bereichen Prozesswärme und bei Nahwärmenetzen)

Art und Höhe der Förderung: Zuschuss. Für die verschiedenen Technologien und Anwendungen wie Heizen, Warmwasserbereitung oder Prozesswärme bestehen unterschiedliche Fördersätze.

Mehr Informationen zum Marktanreizprogramm Wärme aus erneuerbaren Energien

KfW: Energetische Stadtsanierung IKK - Energieeffizient Bauen und Sanieren

Stadtsanierung und Quartiersversorgung werden über die KfW gefördert (Bild: dena)

Zielgruppe: Kommunen.

Was wird gefördert: Gefördert wird die energetische Sanierung oder der Neubau von Nichtwohngebäuden der kommunalen und sozialen Infrastruktur, die das energetische Niveau eines KfW-Effizienzhauses erreichen (bei Sanierung: KfW-Effizienzhaus 70, 100 oder Denkmal; bei Neubau: KfW-Effizienzhaus 55 oder 70). Bei der Sanierung kann auch die Umsetzung von Einzelmaßnahmen an der Gebäudehülle und/oder der technischen Gebäudeausrüstung zur Verbesserung der Energieeffizienz gefördert werden.

Art und Höhe der Förderung: Kredit bis zu 100 Prozent der Investitionskosten; bis zu 17,5 Prozent Tilgungszuschuss bei Komplettsanierung und 5 Prozent bei Neubau.

Mehr Informationen zum Förderprogramm Energetische Stadtsanierung IKK - Energieeffizient Bauen und Sanieren

KfW: Energetische Stadtsanierung IKU - Energieeffizient Bauen und Sanieren

Zielgruppe: Kommunale Unternehmen, gemeinnützige Unternehmen und Kirchen, Unternehmen und Personen im Rahmen von öffentlich-privaten Partnerschaften.

Was wird gefördert: Gefördert wird die energetische Sanierung oder der Neubau von Nichtwohngebäuden der kommunalen und sozialen Infrastruktur, die das energetische Niveau eines KfW-Effizienzhauses erreichen (bei Sanierung: KfW-Effizienzhaus 70, 100 oder Denkmal; bei Neubau: KfW-Effizienzhaus 55 oder 70). Bei der Sanierung kann auch die Umsetzung von Einzelmaßnahmen an der Gebäudehülle und/oder der technischen Gebäudeausrüstung zur Verbesserung der Energieeffizienz gefördert werden.

Art und Höhe der Förderung: Kredit bis zu 100 Prozent der Investitionskosten; bis zu 17,5 Prozent Tilgungszuschuss bei Komplettsanierung und 5 Prozent bei Neubau.

Mehr Informationen zum Förderprogramm Energetische Stadtsanierung IKU - Energieeffizient Bauen und Sanieren

KfW-Programm: IKK – Energetische Stadtsanierung – Quartiersversorgung

Zielgruppe: Kommunen.

Was wird gefördert: Finanziert werden nachhaltige Investitionen in die Energieeffizienz kommunaler Wärme-, Kälte- Wasser- und Abwassersysteme in Quartieren.

Art und Höhe der Förderung: Kredit mit Tilgungszuschuss bis zu 100 Prozent der Investitionskosten.

Mehr Informationen zum Förderprogramm IKK – Energetische Stadtsanierung – Quartiersversorgung

KfW-Programm: IKU – Energetische Stadtsanierung – Quartiersversorgung

Zielgruppe: Kommunale Unternehmen, Unternehmen im Rahmen von öffentlich-privaten Partnerschaften.

Was wird gefördert: Finanziert werden nachhaltige Investitionen in die Energieeffizienz kommunaler Wärme-, Kälte- Wasser- und Abwassersysteme in Quartieren.

Art und Höhe der Förderung: Kredit bis zu 50 Mio. Euro bei 100 Prozent Finanzierung und 5 Prozent Tilgungszuschuss.

Mehr Informationen zum Förderprogramm IKU – Energetische Stadtsanierung – Quartiersversorgung

Informationen zu weiteren Förderprogrammen

In der Förderdatenbank des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) finden Sie Förderprogramme und Finanzhilfen des Bundes, der Länder und der EU.

Über Energieeffizienz in Kommunen und Unternehmen informiert das Onlineportal der Kampagne "Deutschland macht`s effizient".